Farbe ist Leben - Farbe im Garten

belebt uns zu jeder Jahreszeit


- Bilder aus unserem Naturgarten -



Vor ein paar Jahren sind wir umgezogen und arbeiten
seitdem an der Gestaltung unseres Grundstücks,
bzw. unseres Naturgartens.
Wir haben Schlehen und Wildäpfel gepflanzt, Sträucher
und Stauden, die Bienen und Vögeln Nahrung bieten.
Auch Brennessel dürfen bei uns in einer Ecke stehen
und so können wir uns über viele Schmetterlinge freuen.
Es ist herrlich, wenn es überall zwitschert und summt.

Hier sind Blumen und Pflanzen im Laufe der Jahreszeiten
zu sehen.

Meggie

willkommen

willkommen
Welcome friends!
******************************************************
Schleswig-Holstein ist das Land zwischen den Meeren:
auf der einen Seite die Ostsee und auf der anderen die Nordsee.
Es ist oft sehr feucht und meist weht ein mehr oder weniger
heftiger Wind.

Wir leben in der Nähe der Ostsee, ca. auf 54° 7' N, 10° 36' O
Quebec in Kanada liegt z.B. auf 54°72'N
Aber wir haben eine andere Klimazone.

Im Winter wird es am frühen Nachmittag schon dunkel und
im Sommer geht die Sonne erst sehr spät unter (22.00 -23.00 Uhr)
Wir haben kein Kontinental-Klima und liegen an der Grenze der Klimazonen 7b und 8b

******************************************************

Schleswig-Holstein

Translator

Freitag, 2. September 2016

Sommerrückblick und Blick zurück im Zorn auf Bilder vom Eutiner Seepark

Ich bin auch mal wieder da ....
Das Mainboard vom Laptop ist hin

Als wir aus dem Urlaub kamen,
erwartete uns eine grüne Hölle ....
Nirgends war mehr ein Durchkommen
Freudig bestellte der GG eine neue Heckenschere
und ging ans Werk
Nun können wir auch wieder aus dem Fenster sehen 

Inzwischen hab ich mir Sommerbilder angesehen
Was ich da fand, machte mich nicht glücklich:

nach der Umgestaltung für die LGS 
Mir wird dabei einfach schlecht ...

Der ganze Seepark besteht aus moorigem Boden.
Bevor vor Jahrzehnten der Große See abgesenkt 
wurde, waren Teile des Parks oft sehr naß,
sowie die angrenzende Straße zeitweise
überschwemmt.
Neben dem Weg am Seepark entlang gab  es 
früher ein Birkenwäldchen.
Dort sind wir als Kinder fast bis zu den Knien 
durch morastigen Untergrund gestapft.
Jetzt ist aus dem Park ein formal gestaltetes Gebiet 
geworden, wie man es überall findet. 
Vorbei ist die verwunschene Romantik -

Steinharte Wege führen durch den Park
 
Schon nach wenigen Metern hat man lahme Füsse
Das ist doch nicht mehr der Seepark!
Diese formalen Beete gehören da einfach nicht hin
Es mussten ja überall Sichtachsen geschaffen werden
In einem solchen Park will man keine Sichtachsen 
und willkürliche Freiflächen,
für die zig Bäume gefällt wurden.
Wir mußten erstmal über den See sehen
und Luft holen
Man erkennt nur wenige alte Wege wieder

Wenigsten der alte Weg zwischen den
Rhododendren hindurch ist erhalten geblieben
Und mein Lieblingsbaum steht zum Glück 
auch noch
Ich hab immer noch im Ohr, 
wie eine der Verantwortlichen zu mir sagte,
Nein, da brauchen Sie keine Angst zu haben,
der Charakter des Seeparks bleibt erhalten!
Ha! Das ich nicht lache!

Da kann man sich nur mit Grausen abwenden
Wir sind dann wieder in Richtung See gegangen
Ein Grundstück, das an die Seepromenade stößt
Auch der Rosengarten ist nicht mehr das, 
was man unter Rosengarten eigentlich versteht
Neben dem Tor sind ja noch ein paar Rosen ....

Dann schaue ich doch lieber zuhause 
den Bienen auf den Storchenschnäbeln zu 
Nicht umsonst heißt die Sorte "Jolly Bee"

Nächstes Mal zeige ich lieber 
unsere Rosenneuerwerbungen ;-)


1 Kommentar:

  1. Such a beautiful place !!
    Thanks for sharing your photos !!
    Greetings

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Besuch!
Ich freue mich wenn Du wieder kommst ;-)
Thanks for your visit! I would be happy to see you again ;-)