Farbe ist Leben - Farbe im Garten

belebt uns zu jeder Jahreszeit


- Bilder aus unserem Naturgarten -



Vor ein paar Jahren sind wir umgezogen und arbeiten
seitdem an der Gestaltung unseres Grundstücks,
bzw. unseres Naturgartens.
Wir haben Schlehen und Wildäpfel gepflanzt, Sträucher
und Stauden, die Bienen und Vögeln Nahrung bieten.
Auch Brennessel dürfen bei uns in einer Ecke stehen
und so können wir uns über viele Schmetterlinge freuen.
Es ist herrlich, wenn es überall zwitschert und summt.

Hier sind Blumen und Pflanzen im Laufe der Jahreszeiten
zu sehen.

Meggie

willkommen

willkommen
Welcome friends!
******************************************************
Schleswig-Holstein ist das Land zwischen den Meeren:
auf der einen Seite die Ostsee und auf der anderen die Nordsee.
Es ist oft sehr feucht und meist weht ein mehr oder weniger
heftiger Wind.

Wir leben in der Nähe der Ostsee, ca. auf 54° 7' N, 10° 36' O
Quebec in Kanada liegt z.B. auf 54°72'N
Aber wir haben eine andere Klimazone.

Im Winter wird es am frühen Nachmittag schon dunkel und
im Sommer geht die Sonne erst sehr spät unter (22.00 -23.00 Uhr)
Die letzten Winter waren sehr hart und lang,
was für unsere Gegend eigentlich ungewöhnlich ist,
da wir ja kein Kontinental-Klima haben.


******************************************************

Schleswig-Holstein

Translator

Mittwoch, 25. Februar 2015

Wieder ein Ausflug an die Ostsee

Am vergangenen Sonntag waren wir auch wieder
unterwegs zu einem kleinen Ausflug
Wir müssen nicht lange fahren 
um hier an die Ostsee zu kommen.
Wir leben auf der Halbinsel Wagrien

Als Wagrien bezeichnet man den nordöstlichen Teil
Holsteins im Bundesland Schleswig-Holstein
Wargien kommt aus dem Slawischen und 
bedeutet: die an den Buchten leben

Und das ist auch so. Wir haben auf der einen Seite die Lübecker Bucht
und auf der anderen die Kieler Bucht mit der Hohwachter Bucht
und auf die Insel Fehmarn ist es auch nicht weit.
Um uns herum liegen die sanft gerundeten Hügel 
der Grundmoränenlandschaft
Im Hintergrund sieht man hier die Fernsehtürme auf unserer
höchsten Erhebung, den l66,6 m hohen Bungsberg

Aber wenn man ein Stückchen weiter fährt, 
sieht man schon die Ostsee am Horizont
An der Hohwachter Bucht
Ist es nicht schön hier?
Durchgepustet kehren wir dem Strand wieder den Rücken 
und fahren weiter, wieder Richtung "Inland"
Bei Farve entdecken wir eine frisch mit Reet gedeckte Mühle
Sie sieht sehr schmuck aus

Und weiter geht es in Richtung nachhause
Aber zuvor machen wir noch einen Abstecher nach Lensahn,
da uns der Hunger von der frischen Luft plagt ;-)
 Obwohl es noch Sonntag Nachmittag ist, 
finden wir nur einen Platz am Tresen
Nachdem wir genüsslich unsere leckeren Burger
verspeist haben, machen wir uns endgültig auf den Heimweg

Übrigens, all die Steine, Kies und Sand,
auf denen wir leben stammt aus Skandinavien
und wurde erst mit der letzten Eiszeit hierher transportiert
Bei uns findet man deshalb viele unterschiedliche Granite

*********

Donnerstag, 19. Februar 2015

Wolken und Sonne im Februar

Im Moment haben wir jeden Tag anderes Wetter.
Aber zumindest auch mal Sonne, wie gerade im Moment.
Morgen soll es regnen - 
auch schön, zumal ein Musical Besuch geplant ist, 
bei dem man ja nicht auf die dünnen Schühchen verzichten will .....

Aber zurück zum Wetter:
Das letzte Wochenende war einfach krass
Anders kann man das nicht ausdrücken
Am Samstag war wunderschöner Sonnenschein
und Windstille!
Man bekam schon richtig Frühlingsgefühle und
wir freuten uns sehr auf den Sonntag und
hatten einen Ausflug zum Neustädter Hafen 
geplant, wo wir hofften schön in der Sonne sitzen zu können
und vielleicht Fish & Chips oder eine lecker Scholle
verzehren zu können.
Aber der Sonntag überraschte uns mit dicken 
Wolken und heftigem Ostwind.
Wir waren aber trotzdem an den Strand gefahren


 Der Wind pfiff uns um die Ohren
Mütze und Kaputze waren gar nicht wegzudenken
Handschuhe wären auch nicht schlecht gewesen,
aber wie soll man dann Bilder machen?


 Es ist ein alter Hut, dass Brandung auf Bildern nicht 
gut zu sehen ist, aber vielleicht mögt ihr ja mal hier gucken

video

Auch wenn es kalt war, es war toll!
Die Luft wunderbar

Genießt die Sonne, wann immer sie zu sehen ist ;-)

Montag, 26. Januar 2015

Und wieder ein Baum weniger .....

So, das Buch habe ich schon lange fertig gelesen
und ich kann wieder aktiv werden 

Natürlich gibt es draußen im Moment nicht
wirklich viel
Bis vor Kurzem hatte es ja hier nur 
Sturm gegeben. Manchmal wirklich heftig
So hatten wir die Befürchtung, dass uns zu 
Weihnachten unsere vorletzte Fichte auf 
Hütte und Haus kippt.
Also, am Tag vor Heilig Abend 
ging es dem Baum an den Kragen bzw. Stamm
Es war das fürchterlichste Wetter mit Sturm und Regen
Unter der umgestülpten Regentonne befindet sich 
unser schlitzblättriger Japanischer Ahorn
Und 
"Action!"
video 
 An den Anblick müssen wir uns erst gewöhnen
In der Zwischenzeit hat sich das Wetter geändert, 
wenn auch nur kurzfristig
Nebel
und Rauhreif
 Schnee
 Sieht unsere Hemlock nicht schon hübsch aus?

Nun haben wir wieder Tauwetter,
aber wer will das schon sehen?
Alles grau ....

Natürlich wollen wir die Lücke im Garten
wieder füllen und wir warten auf 
unseren neuen Gartenbewohner:
einen  Amberbaum
Da freuen wir uns schon auf das schöne Herbstlaub!

Eine schöne Woche!